DeutschAktuellesBerichte / MeldungenBundeswettbewerb

23. Bundeswettbewerb

23. Bundeswettbewerb - Gärten im Städtebau im Jahre 2014

KGV Mattenberg e. V. gewinnt: Hessen hat eine Auszeichnung in Gold

Ja, die Mühe hat sich gelohnt

Der Vorsitzende des KGV Mattenberg e. V., Hartmut Spohn, konnte bei der Preis­ver­lei­hung des o. a. Wettbewerbes "Gärten im Städtebau" am 22. November 2014 in Berlin eine Auszeichnung in Gold in Empfang nehmen.

Alle vier Jahre findet dieser Bundeswettbewerb, der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. (BDG) ausgelobt wird, statt. Das Motto lautete diesmal: "Gemeinsam gärtnern - gemeinsam wachsen".

Der KGV Mattenberg e. V. war mit großen Erwartungen in diesen Wettbewerb gestartet. Rund 45 Fans reisten von Kassel mit einem Bus nach Berlin, um gespannt zu erfahren, ob die viele Arbeit, die die Vereinsmitglieder investiert hatten, belohnt wurde. Und sie wurde belohnt. Der Stadtkämmerer Kassels, Dr. Jügen Barthel, Vereinsvorsitzender, Harmut Spohn, Stadt- und Kreisverbandsvorsitzender, Reinhold Six und Lan­des­ver­bands­vor­sitz­en­de, Sigrid Kurzidim, waren für Hessen die offiziellen Vertreter/in, die auf die Bühne zur Entgegennahme des Preises gerufen wurden. Die Freude war riesengroß, als es hieß: "Gold".

Den alle vier Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb kann man mittlerweile als eine Art deutsche Meisterschaft der 15.000 Kleingärtnervereine bezeichnen. Es gab 30 Finalisten. Die Auszeichnung 9 x Gold, 15 x Silber und 6 x Bronze würdigten besonders die sozialen, ökologischen und städtebaulichen Liestungen der teilnehmenden Kleingärtnervereine.